Freundlicher Empfang –
familiäre Begleitung

Zeit für Menschen – mit diesem Anspruch stehen wir Trauernden zur Seite. Als Mitbegründer von ANTEA, einem Verbund familien­geführter Bestattungs­häuser, machen wir uns seit 1990 für eine würdevolle Trauerkultur stark. Das bestimmt unseren Umgang mit den Verstorbenen – und den Hinter­bliebenen, denen wir genau zuhören, die wir ausführlich beraten und die wir grundsätzlich ermutigen, ihr Recht auf eine persönliche Abschied­nahme im Familienkreis wahrzunehmen. Der Wunsch, Orientierung zu geben und Mut zu machen, bestimmt unser gesamtes Auftreten: von der lebens­bejahenden Einrichtung unserer Gebäude über die zugewandte Beratung im Trauerfall und in der Bestattungs­vorsorge – bis hin zum Thema Kosten­transparenz. Teil dieser Philosophie sind nicht zuletzt auch abwechslungs­reiche Veranstaltungen bei uns im Haus.

Ihre Ansprechpartner

Andreas<br>Kunze
Andreas
Kunze

Oederan

Dagmar<br>Bikkes
Dagmar
Bikkes

Flöha

Sven<br> Strauß-Bikkes
Sven
Strauß-Bikkes

Flöha

René<br>Fischer
René
Fischer

Flöha

Tilo<br> Riemer
Tilo
Riemer

Mittweida

Mike<br>Hinkelmann
Mike
Hinkelmann

Mittweida

Offene Türen –
lebensbejahende Einrichtung

Lebensbejahend in der Haltung und in der Einrichtung, transparent im Umgang – das soll Ihr Empfinden sein, ob Sie uns in unserem Bestattungshaus in Flöha besuchen oder in unseren Niederlassungen in Oederan oder Mittweida.

Hier treffen Sie wichtige Entscheidungen. Hier sprechen Sie mit uns über die Besonderheiten des verstorbenen Angehörigen, von dem Sie Abschied nehmen. Hier geben wir Ihnen auf Wunsch Raum für Ihren persönlichen Abschied am offenen Sarg sowie für die Trauerfeier im engsten Familienkreis. Dabei sollen Sie sich so wohlfühlen, wie es in Ihrer Situation möglich ist.

Selbstverständlich steht Ihnen unser Haus auch dann offen, wenn Sie einfach ein Bestattungshaus besichtigen oder Fragen stellen wollen. Möchten Sie gemeinsam mit einer Gruppe vorbeischauen, vereinbaren Sie gern einen Termin. Hinweise auf Infoabende und andere Veranstaltungen in unseren Häusern finden Sie unter Aktuelles.

ANTEA –
die Idee

Die Gründung von ANTEA fällt in den Oktober 1990. Damals haben es sich der Chemnitzer Bestatter Andreas Morgenstern und der Kaufmann Rolf Glaser zur Aufgabe gemacht, die Bestattungskultur im Osten Deutschlands wiederzubeleben. Der Name ANTEA leitet sich von „ante“, lat. für ‚vorher, wie es früher war‘ ab. Früher, bevor die Bestattungs­kultur in unserer Region verstaatlicht wurde.

Zusammen mit anderen ostdeutschen Bestattern, die ihre Vorstellungen von einer zugewandten, familiären Betreuung umsetzen und zugleich handwerklich beste Qualität garantieren wollten, entwickelten wir ein Konzept, das die Vorzüge kleiner Familien­unternehmen mit den Möglichkeiten großer Dienstleister verbindet. Es erfüllt uns mit Stolz, dass ANTEA heute für viele Menschen im Osten zum Inbegriff diskreter, qualitätsvoller und bezahlbarer Bestattungs­dienst­leistungen geworden ist. Dass uns inzwischen so viele Menschen im Trauerfall ihr Vertrauen schenken, gibt uns zugleich die Gelegenheit, zahlreiche Arbeitsplätze zu schaffen und uns darüber hinaus als Ausbildungs­betrieb zu engagieren.

Ebenfalls im Juni 1990 gründete Eberhard Kunze in Oederan und ein Jahr später in Flöha das Bestattungs­unternehmen, das bis heute seinen Namen trägt. Durch berufliche Kontakte lernte er Geschäftsführer und Mitarbeiter von ANTEA Chemnitz kennen. Schnell wurde festgestellt dass man ähnliche Ziele verfolgte und eine Zusammenarbeit für beide Unternehmen Vorteile mit sich bringen würden. Deshalb wurde 1992 das Einzel­unternehmen „Bestattungsinstitut Eberhard Kunze“ durch Gründung einer Gesellschaft mit der „ANTEA Bestattungen Chemnitz GmbH“ zur „Eberhard Kunze - ANTEA Bestattungen GmbH“. 1996 wurde in Mittweida das Bestattungshaus „R. Richter“ erworben und in das Unternehmen integriert.

Gelebte Menschlichkeit –
zertifizierte Qualität

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Damit Sie sicher sein können, dass bei uns auch hinter den Kulissen alles mit rechten Dingen zugeht, lassen wir uns regelmäßig von unabhängiger Stelle kontrollieren. Bereits seit 2005 gibt es bei uns ein zertifiziertes Qualitäts­management nach DIN EN ISO 9001 – überwacht von EUROCERT, einem Unternehmen, das auch Qualitäts­management­systeme in Pflegeberufen prüft. Alle drei Jahre stellen wir uns der Rezertifizierung, die wir zuletzt 2017 erfolgreich absolviert haben.

Im Rahmen des Qualitäts­managements haben wir gemeinsam unser Leitbild erarbeitet, das die Werte von ANTEA für Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen greifbar macht. Unser Engagement als Ausbildungs­betrieb ist für uns Teil der Qualitäts­sicherung: 2011 wurde eine unserer Auszubildenden Landessiegerin im Wettbewerbs­beruf Bestattungs­fachkraft.

Unser Leitbild